Neubau Bürogebäude
Verwaltungsgemeinschaft Thannhausen

Die Bauaufgabe sah vor, auf dem Grundstück der ehem. Engel-Brauerei den
neuen 3-geschossigen unterkellerten Neubau der Verwaltungsgemeinschaft
Thannhausen zu errichten. Dazu wurden das ehem. Hotelgebäude und die
Brauerei abgebrochen.
 
Die Stadtmitte von Thannhausen befindet sich auf dem stetigen Transforma-
tionsweg von der Straßendorftypologie hin zur urbanen Zelle. Dies verdeutlicht
in erster Linie der ehem. untere Markt, die heutige Bahnhofstraße (neuer Frei-
raum am ehem. Madlener-Haus, Aufwertung des Straßenraums usw.). Darin
zeigen sich auch die Elemente, die nötig sind um  Urbanität wahrzunehmen.
Es ist die Dichte und Vielfalt des Angebotes (Attraktivität), es sind die differen-
ziert abgestuften Räume, Freiflächen und Bewegungsräume für die Fußgänger
(Aufenthalts- und Bewegungsraum), es ist die architektonisch stadtgeometri-
sche Qualität (Einprägung und Interessantheit) und verkehrliche Abstufung mit
abgestimmten Parkangebot. Mit diesen Mitteln und Elementen arbeiten wir, um
neue Identität im erkennbar bewährten Umfeld zu stiften. Wir setzen auf das
Zusammenspiel mit den prägenden bestehenden Gebäuden, wie das Bauber-
ger-Haus und das Gebäude der Raiffeisenbank. Das ist die Stärke unseres
Entwurfs.
 
Trotz der Einschränkung das ehemalige Hotel Engel historisch nachzubauen
und die Chance für eine komplette architektonische Neugestaltung des Rat-
hauses nicht zu nutzen, konnten wir doch durch den Neubau mit einer klar
gestalteten Fassade am zentralen Platz der Stadt einen städtebaulichen wie
auch architektonischen Kontrapunkt zu der vorhandenen Bebauung setzen.
Die neu eingefügten Kubaturen helfen auch den bestehenden Gebäuden zu
neuer Kraft und Bedeutung.
 
Das im Architektenwettbewerb vorgegebene Raumprogramm wurde in zwei
Mitarbeiterbefragungen mit den künftigen Nutzern und mit den 3 Bürgermeis-
tern der Mitgliedsgemeinden abgestimmt. Die kostenintensivste Änderung war
der Wunsch das gesamte Gebäude zu unterkellern. Daneben wurde dem
Wunsch der Stadt Thannhausen eine öffentliche Toilette vorzusehen, Rech-
nung getragen.
 
Des Weiteren sind die Anforderungen des Art. 51 BayBO „Barrierefreies Bau-
en“ zu berücksichtigen. Demnach sind u.a. ein schwellenloser Zugang zum
Gebäude sowie ein für Rollstuhlfahrer benutzbarer Toilettenraum vorgesehen.
 
Im Rahmen der Entwurfsplanung, wie auch der Vorentwurfsphase wurde be-
sonders auf eine nachhaltige Baustoffauswahl Wert gelegt. Die Materialvielfalt
bei der Auswahl von Baustoffen ist außerordentlich groß. Oftmals sind heute
noch die technischen Daten des Baustoffes und dessen Preis die alleinigen
Auswahlkriterien. Die Umweltverträglichkeit gewinnt angesichts immer stärke-
rer Umweltbelastung zunehmend an Beachtung.
 
Ein wesentlicher Bestandteil der Baukunst allgemein ist die Auswahl umwelt-
verträglicher Baustoffe. Ein Gebäude kann nicht umweltverträglich sein, wenn
zu seiner Herstellung einschließlich der Herstellung der verbauten Materialien
Raubbau an der Natur betrieben wurde, schädliche Emissionen in die Umwelt
gelangten oder unverhältnismäßig viel Energie verbraucht wurde. Die Ver-
wendung ressourcenschonender Baustoffe hat Priorität, auf Verbundwerkstoffe
und PVC wird grundsätzlich verzichtet. Grundsätzlich kann jedoch davon aus-
gegangen werden, dass auch insbesondere in Bezug auf die intensive Nutzung
und den laufenden Gebäudeunterhalt für den Lebenszyklus des Gebäudes der
Verwendung dementsprechend geeigneter Baumaterialien großes Gewicht
beigemessen wird. Von der Wahl der Baustoffe, dem Aufbau der Konstruk-
tionselemente und der Qualität der baulichen Ausführung hängen die Frequenz
und der Umfang und die Kosten der Instandhaltungsmaßnahmen ab. Die
Außentür- und Fensterelemente werden in Holz (Engel) und Aluminiumfenster
(Neubau) geplant. Größere Öffnungen erhalten Pfosten-Riegel-Systeme, die
in Aluminium-Ausführung realisiert werden sollen. Auf den guten Tageslicht-
eintrag (Tageslichtfaktor) wurde größter Wert gelegt. Dadurch lässt sich der
Energieverbrauch für Kunstlicht entscheidend vermindern.

Beteiligte Firmen:

 
Baumeisterarbeiten:

Bodenbelagsarbeiten:
Malerarbeiten (innen):
Sonnenschutzanlagen:
Zimmerer- und Dachdeckerarbeiten: