Aufbau einer U3-Krippengruppe
für die Kath. Kindertagesstätte in Ispringen

Im Zuge der landesweiten Einrichtung von U3-Krippengruppen wurden wir von
der Kath. Kirchengemeinde mit der Untersuchung und Ausführung beauftragt.

Die besondere Schwierigkeit der Planungsaufgabe lag darin, dass der besteh-
ende Kindergarten, den unser Büro schon im Jahr 1986 im Unter- und Erdge-
schoss geplant und ausgeführt hatte, zwischen dem denkmalgeschützten En-
semble des bestehenden Pfarrhauses und der Kirche, eingefügt werden mußte
und in andere Richtungen im Erdgeschoss kein Platz vorhanden war die not-
wendigen Flächen zu realisieren. Nach Ausarbeitung und Untersuchung ver-
schiedener Planungsvarianten kam man in Absprache mit den zuständigen
Fachbehörden, der Gemeinde, dem Baurechtsamt, Denkmalamt sowie der Kir-
chengemeinde zu dem Ergebnis den notwendigen Raumbedarf durch eine Auf-
stockung des bestehenden Kindergartens, zu realisieren.

Der notwendige Raumbedarf, 1 Gruppenraum, 1 Schlafraum, Dielen-Gardero-
benbereich sowie WC und Wickelraum, konnte durch die Aufstockung am bes-
ten und kostengünstigsten realisiert werden.Gleichzeitig sollte der Kindergarten-
betrieb nur für eine bestimmte Zeit unterbrochen werden müssen und so wenig
wie notwendig im laufenden Betrieb beeinträchtigt werden. Für die Aufstockung
wurde eine leichte Konstruktion mit Brettsperrholz-Massivelementen für Wände
und Decke gewählt, um zum einen die statischen Lasten zu verringern als auch
durch die mögliche Vorfertigung der Elemente die Bauzeit zu verkürzen. Im Zu-
ge des Aufbaus wurden auch die vorhandenen Dächer des Bestand ertüchtigt
und nachgedämmt. Ein Synergieeffekt ergab sich durch die Erschließung des
Aufbaus. Dabei wurde das vorhandene, gefangene und dunkle Treppenhaus
vom Erdgeschoss in das Untergeschoss in den Aufbau erweitert und mit einem
Glasdach belichtet. So wurde durch die Fortführung des Treppenhauses eine
vollständige, natürliche Belichtung vom Untergeschoss, über Diele und Garde-
robe bis zum Dachgeschoss erreicht.

Nach intensiver Vorbereitung und Ausschreibung wurden die Arbeiten im Au-
gust 2010 begonnen und mit der Einweihung am 27.02.2011 abgeschlossen.

Gestalterisch wurde der Aufbau an die bestehenden Räume im Erdgeschoss
angelehnt, mit hellen Wandflächen, Holzböden und heller Schallschutzdecke.
Die vorhandene Haustechnik wurde erweitert und auf den Stand der Technik ge-
bracht. Im Zuge des Aufbaus wurde auch für die bestehenden Gruppenräume
der notwendige 2. Rettungsweg, die notwendigen Brandschutzmaßnahmen auf
den Stand der Technik gebracht und eine Brandmeldeanlage installiert.

Die kalkulierten Baukosten konnten, trotz Umbau im Bestand mit entsprechen-
den Unwägbarkeiten, eingehalten werden.

Planung 2010, Ausführung: 08/2010 bis 02/2011
erweiterte Fläche: 97 qm
Aufstockung - umbauter Raum: 567 cbm

Beteiligte Firmen:

Blecharbeiten, Sanitär- und
Heizungsarbeiten:

Jürgen Morlock


Estrich:

Sven Holder


Holzbau, Zimmererarbeiten,
Innenausbau, Dacheindeckung:

Holzbau Großmann


Malerarbeiten:

Maler Klingel GmbH


Schreinerarbeiten,
Brandschutztüren:

Rapp Schreinerei Fensterbau GmbH